Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil – Hoher Schutz

✓ Tipps   ✓ Empfehlungen   ✓ Kaufmöglichkeiten

Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil – Hoher Schutz in allen Bereichen.

Sie sind winzig klein und mit dem menschlichen Auge nicht zu erfassen. Die Rede ist von Partikeln in der Luft, welche, wenn Sie in unseren Körper gelangen, schweren Schaden anrichten können. Diese Stoffe können geplant in der Atmosphäre auftauchen, wie etwa bei bestimmten Berufen. Aber auch ein unvorhergesehenes Auftreten kann durch bestimmte Ereignisse wie beispielsweise einen Brand ausgelöst werden. In solchen Fällen bietet eine Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil den höchstmöglichen Schutz innerhalb ihrer Maskenklasse.

Was ist eine Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil und wie ist ihre Funktionsweise?

Die Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil gehört zu der Kategorie der Halbmasken. Diese schließen im Gegensatz zur Vollmaske, wie diese beispielsweise bei der Feuerwehr eingesetzt wird „nur“ an Mund und Nase. FFP3 bedeutet „filtering face piece“ und setzt sich aus ausgewählten Filtermaterialien zusammen. Die Kennziffer 3 regelt in diesem Zusammenhang die Schutzklasse, welche durch die europäische Norm 149 geregelt wird.

Die verschiedenen Schutzklassen unterscheiden sich nach der zu erwartenden Menge an zu filternden Partikeln. Diese Klassifizierung beginnt mit 80 prozentiger Filterung (FFP1) geht über zu 94 prozentige Filterung (FFP2) bis hin zur 99 prozentigen Filterung (FFP3). Um diese höheren Schutzstufen zu erreichen, nutzen die Hersteller immer mehr Lagen des filternden Materials. Aus diesem Umstand ergibt sich, dass auch der Atemwiderstand für den Anwender immer größer wird.

Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, arbeiten viele Hersteller von FFP3 Masken mit Ein- und Ausatemventilen. Diese sorgen dafür, dass eine angenehmere Atmung in der Maske möglich ist. Zusätzlich sorgt diese Technologie auch dafür, dass die Luft in der Maske besser zirkulieren kann. Das bedeutet, dass die Maske im Zweifel auch mehrere Tage getragen werden kann, da Sie nicht zu sehr durch den feuchten warmen Atem beaufschlagt wird.

Gegen was schützen solche Masken?

Die Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil ist entwickelt um zu verhindern, dass Feinstäube in unseren Körper gelangen. Darüber hinaus bietet Sie Schutz gegen Partikel in der Luft. Hierbei ist es egal, ob diese fester oder flüssiger Natur sind. Vereinzelt bieten Hersteller die Halbmaske auch mit einer Aktivkohlefilterschicht an, welche lästige Gerüche herausfiltert.

Welche Einsatzgebiete hat eine Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil?

Die Einsatzbereiche der Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil ist sehr vielfältig. Wohl häufigster Einsatz ist bei Betriebsbedingten Arbeiten. Dies könnte zum Beispiel eine Metallbaufirma sein, welche sich im Rahmen von Arbeiten wie Schleifen, Fräsen, Bohren oder Schweißen vor herumfliegenden Partikeln schützen möchte.

Gern genutzt ist der Mund- und Augenschutz auch in Großstädten in denen Smog herrscht. Was man in Deutschland eher selten sieht, ist in Großstädten des asiatischen Raumes wie beispielsweise Tokio an der Tagesordnung. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der Vielzahl an Menschen sieht man hier viele Menschen mit Atemschutzmaske auf der Straße.

Besonders häufig ist diese Art Maske auch in großen Industriefirmen anzutreffen. Dort wo Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW) eingehalten werden müssen, ist ein entsprechender Schutz für Mund und Nase auch vorgeschrieben. Der AGW gibt dabei die Konzentration eines Stoffes an, welcher sich in der Luft befindet. Diese Konzentration muss über einen gewissen Zeitraum für den Mitarbeiter gesundheitlich unbedenklich sein. Sollte dies nicht der Fall sein benötigt er zusätzlichen Schutz (FFP Maske). Die Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil gewährleistet einen Schutz von bis zu 30-facher Überschreitung des AGW. Somit sichert der Arbeitgeber nicht nur die Gesundheit seiner Mitarbeiter, sondern ist auch rechtlich auf der sicheren Seite.

Die richtige Anwendung

In der Regel ist bei Auslieferung bzw. beim Kauf einer Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil eine entsprechende Gebrauchsanweisung beigelegt, welche Anwendung und eventuelle Warnhinweise beinhaltet. Diese sollte unbedingt vor Gebrauch gelesen und bei Fragen mit dem zuständigen Fachhändler abgeklärt werden.

Bevor Sie die Maske Anziehen und Einsetzen, sollten Sie das Ablaufdatum prüfen und die Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil auf eventuelle Beschädigungen untersuchen. Selbst kleine Materialschwächen können die Schutzfunktion der Halbmaske beeinträchtigen.

Zum Anlegen sollte die Maske mit der Außenseite nach unten in der Hand gehalten und dann auf das Gesicht gesetzt werden. Im Anschluss hieran sind entsprechende Haltebänder gemäß Herstellerangaben über den Kopf zu ziehen. Sobald alles richtig sitzt, sollte der Anwender einen Test durchführen, ob seine Maske wirklich dicht sitzt und keine Leckagen aufwirft. Ein guter Indikator hierfür ist beide Hände auf die Maske zu drücken und zu schauen, ob sich im inneren ein leichter Druck aufbaut. Ist dies nicht der Fall, so muss man davon ausgehen, dass Luft entweichen kann und muss die Passform der Maske korrigieren.

Zusammenfassung

Die Atemschutzmaske FFP3 mit Ventil stellt einen starken Schutz in Verbindung mit angenehmer Atemmöglichkeit dar. Sollten Sie die Anschaffung einer solchen Schutzmaske planen, so empfiehlt es sich im Vorfeld zu überlegen welche Schutzstufe benötigt wird. Sind Sie sich unsicher, empfiehlt es sich gleich den bestmöglichen Schutz mit der FFP3 Maske in Anspruch zu nehmen. Wird die Maske für Ihren Beruf benötigt, so informieren Sie sich gegeben falls über vorhandene Arbeitsplatzgrenzwerte. Achten Sie beim Kauf der Masken auf Qualität und vergleichen Sie die Anbieter. Denn es kann sein, dass das vermeintlich teurere Produkt Ihnen eventuelle den höheren Mehrwert bieten kann.

Scroll to Top