Schutzkittel kaufen

In der Corona-Pandemie hat das Schutzkittel kaufen vor allem für Praxen und für Kliniken eine große Bedeutung gewonnen. Doch auch Privatpersonen, die zuvor nichts mit dem Schutzkittel zu tun hatten, wurde ab März 2020 klar und bekannt, was alles zur Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) für Kliniken und für Arztpraxen wichtig ist. Und vor allem wurde vielen klar, dass die PSA nicht einfach irgendwelche Produkte sind, die aus irgendeinem Material bestehen. Letztlich geriet das ganze Thema in die Öffentlichkeit, da der das Schutzkittel kaufen bzw. die Beschaffung der gesamten genormten PSA sehr schwer wurde mit de Zahl steigender Corona-Infektionszahlen. Auch die Einkäufer von Kliniken bzw. die für die öffentliche Hand Schutzkittel kaufen, müssen sich – wenn sie neu sind in diesem Job – erst einmal über die Arten von Schutzkittel und deren Anwendungsbereiche informieren. Denn nicht alle Schutzkittel dürfen laut der PSA Verordnung der Europäischen Kommission für alle Anwendungsbereich genutzt werden.

Schutzkittel Arten

Schutzkittel kaufen – das fällt überall dort an, wo eine Persönliche Schutzausrüstung gegen biologische Gefahren nötigt wird. Unter biologische Gefahren fallen Blut, aber auch Bakterien, Viren und Parasiten. Beim Schutzkittel kaufen müssen Sie vor allem darauf achten, dass diese den Anforderungen der DIN EN 14126 entsprechen. Schutzkittel bedecken dabei die Körpervorderseite des Trägers und sind von ihren Eigenschaften her flüssigkeitsdicht und strapazierfähig. Schutzkittel Arten, die als PSA genutzt werden, müssen lang sein, also über die Knie gehen und haben am Rücken einen Verschluss. Die Schutzkittel sind zudem langärmelig und verfügen als Abschluss über Bündchen. Diese Bündchen sollen fest schließen – darauf muss beim Schutzkittel kaufen geachtet werden. Darüber hinaus gibt es auch Schutzkittel mit langen Ärmeln und einem Daumenloch als Abschluss. Einige Schutzkittel verfügen über flüssigkeitsdichte Schutzschürze.

Beim Schutzkittel kaufen gibt es eine sehr große Auswahl. Die Unterschiede zwischen den Schutzkitteln bestehen darin, dass sie entweder einmal oder mehrfach verwendet werden können. Es gibt

Schutzkittel Einweg

Wenn Sie Schutzkittel in Form von Schutzkittel Einweg kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es mehrere Modelle dieser ganz einfachen Form der Schutzkittel gibt. Die Unterschiede liegen bei den Schutzkitteln Einweg in der Länge und auch wie das Ende der Ärmel gestaltet ist. Es gibt Schutzkittel mit Bündchen, aber auch mit Daumenloch. Beim Bündchenabschluss gibt es auch Unterschiede. Es gibt Bündchen, die aus dem gleichen Material sind, wie der gesamte Schutzkittel und Schutzkittel mit einem Baumwollbündchen, auch Strickbündchen genannt. Darüber hinaus gibt es auch Schutzkittel mit einer Kordel um den Taillenbereich herum. Auch beim Material gibt es bei den Einwegmodellen der Schutzkittel Unterschiede. Es gibt Schutzkittel Einweg aus PP Vlies, aus Vliesstoff und mit einer laminierten Naht. Zudem gibt es Ausführungen, bei denen der Stoff laminiert oder beschichtet ist. Schutzkittel Einweg sind vom Gewicht her recht leicht. Diese Artikel wiegen nur wenige Gramm. Auch der Verschluss von einen Schutzkittel Einweg kann unterschiedlich sein, was Sie beim Schutzkittel kaufen berücksichtigen müssen. Es kann sich hier um einen Verschluss mittels Bänder handeln und auch um Klettverschlüsse. Einige Schutzkittel Einweg sind auch nur zum Reinschlupfen und am Rücken frei.

Schutzkittel waschbar, als Mehrweg-Kittel

Wenn Sie Schutzkittel kaufen sollen, die mehrfach verwendet werden sollen, müssen Sie auf die entsprechende Bezeichnung achten. Wiederverwendbare bzw. waschbare Schutzkittel sind vom Material ebenfalls ultraleicht und virendicht sowie sterilisationsecht und eben kochwaschbar. Mehrweg-Kittel gibt es natürlich auch in verschiedenen Farben. Auch diese Farben haben grundsätzlich nichts zu sagen was ihre Anwendungsbereiche angeht, sondern dienen intern lediglich der Unterscheidung der Abteilungen. Auch bei den Mehrwegprodukten gibt es unterschiedliche Modelle hinsichtlich der Armlängen und der Gestaltung der Bündchen. Schutzkittel mit Gummibündchen an den Handgelenken eignen sich zum Beispiel ideal für das zusätzliche Tragen von Schutzhandschuhen. Da es die Schutzkittel Mehrweg zwar auch in einzelnen Größen gibt, aber auch in Einheitsgrößen, verfügen die meisten Schutzkittel Mehrweg über lange Bänder für den Bauch, um die Kittel dann entsprechend der Figur bzw. Körperfülle zu verschüren. Zusätzliche Verschlussbänder am Nacken sind ebenfalls vorhanden. Das Material, aus dem die Schutzkittel Mehrweg bestehen, ist Baumwolle mit einem Anteil von 60 Prozent und 40 Prozent Polyester Mischgewebe. Dies macht diese Schutzkittel äußerst strapazierfähig und ermöglichen eine Maschinenwäsche bis zu 95 °C, bei der alle schädlichen Stoffe vom Schutzkittel abgewaschen werden.

Schutzkittel kaufen – Darauf sollte man achten

Schutzkittel gehören in der Corona-Pandemie zu der zwingend erforderlichen PSA für Pflegekräfte und auch für Ärzte, die mit Corona-Infizierten umgehen müssen, sei es wegen der Untersuchung oder um ihnen das Essen ans Krankenbett zu bringen. Und auch Pflegende in Altenheimen und in Pflegeheimen sowie Behindertenheimen wird das Tragen von einem Schutzkittel empfohlen. Als Einkäufer sollten Sie beim Schutzkittel kaufen auf verschiedene Dinge achten. Hierzu gehört natürlich, dass der Schutzkittel auch der entsprechenden Norm entspricht und für den Anwendungsbereich zugelassen ist. Letztlich ist auch die Größe und die Passform der Schutzkittel entscheidend, ob der entsprechende Schutz durch diese überhaupt gewährleistet kann. Gerade in einer Zeit, wo die Beschaffung von PSA sehr schwer und kostspielig ist, sollte auch auf die Seriosität des Händlers geachtet werden. Der Hersteller sollte ebenfalls etwas unter die Lupe genommen werden, vor allem dann, wenn es sich um einen neuen Hersteller auf dem Markt handelt.

Ein sehr wichtiges Auswahlkriterium neben dem Preis für die Schutzkittel sind neben den reinen Anschaffungskosten auch die Entsorgungs- bzw. Aufbereitungskosten für Schutzkittel. Zu Hause in die private Waschmaschine sollten die Anwender die beruflich genutzten Schutzkittel nicht stecken. Wäschereien haben entsprechende Angebote für die Reinigung von Schutzkitteln aus Praxen und Kliniken sowie Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen.

Zertifizierung der Schutzkittel

Beim Schutzkittel kaufen sollten Sie immer die DIN EN 14126 im Kopf behalten. Diese Norm gilt europaweit für alle Schutzkleidungskomponenten. Festgehalten sind in dieser Norm Anforderungen wie

  • Verbindungen
    Nähte
  • Widerstandsfähigkeit gegen Penetration
  • Chemische und mechanischen Anforderungen

Die nach dieser DIN-Norm hergestellten Schutzkittel sollen den Träger gegen biologische Gefahren schützen, wie Bakterien, Blut, Viren und Parasiten. Diese Schutzkittel sind zudem flüssigkeitsdicht, strapazierfähig und auch wiederverwendbar.

Wichtig ist, dass Sie sich informieren, ob die Einhaltung der Normen durch den Hersteller bzw. den Händler auch bestätigt wird.

Seriosität der Händler

Dieser Punkt ist auch wesentlich hinsichtlich der Seriosität des Herstellers. Macht der Händler über die Einhaltung der Normen keine Angaben, sollten Sie das Angebot kritisch beäugen. Lesen Sie am besten auch Bewertungen von anderen Käufern durch. Wenn sich darunter auch einige kritische Stimmen finden, sollten Sie entweder beim Händler nachfragen oder sollten es mit dem Bestellen bei diesem Händler besser sein lassen. Ein Merkmal von Seriosität bei einem Händler ist gerade im Zuge der Corona-Pandemie auch, dass dieser mit seinen Preisen nicht schon im Bereich des Wuchers ist. Es ist klar, dass knappe Schutzkleidung teurer wird. Allerdings kann dies auch nur in einem gewissen Maß für die Kunden erträglich sein.

Größe und Passform

Beim Schutzkittel kaufen sollten Sie natürlich auch einen guten Blick für die Produktmerkmale wie

  • Passform
  • Hautgefühl
  • Atmungsaktivität
  • Verschlussarten
  • Antistatische Ausrüstung
    und andere Materialeigenschaften (zum Beispiel Materialgewicht) sowie andere Trageeigenschaften haben.

Grundsätzlich gibt es Schutzkittel in verschiedenen Größen, wie S, M, L und XL sowie XL und XXL zu kaufen. Es gibt allerdings auch Schutzkittel in Einheitsgrößen. Hier sollten Sie vor allem darauf achten beim Schutzkittel kaufen, wie es mit den Verschlussarten aussieht. Denn die Träger unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Körperstatur haben unterschiedliche Bedürfnisse. Wichtig ist, dass die Schutzkittel den unterschiedlichen Trägern für die das Schutzkittel kaufen überhaupt in die Wege geleitet wird, gut anliegen und den Träger in keiner Weise einschränken.

Einsatzzweck beachten

Sie können beim Schutzkittel kaufen natürlich nicht auf Sonderwünsche des künftigen Trägers der Schutzkleidung eingehen. Die Schutzkittel müssen schon für den Einsatzzweck bestimmt sein.

Welche Schutzkittel in welchen Anwendungsbereichen getragen werden dürfen oder müssen, das sieht die PSA Verordnung zu. Wichtig ist, dass der Schutzkittel, den Sie bestellen stets den Anforderungen entspricht, die im jeweiligen Einsatzbereich anfallen. Es ist dabei nicht ausschlaggebend, ob es sich um einen Schutzkittel Einweg oder um einen Schutzkittel Mehrweg handelt. Für welchen Einsatzbereich welche Schutzkittel geeignet sind besagen unter anderem die einschlägigen Anforderungen der DIN-Normen.

Fazit

Schutzkittel kaufen – das hört sich erst einmal sehr einfach an, ist es aber nicht. Sie müssen auf jede Menge Dinge achten. Schutzkittel dienen dazu, dass der Träger vor äußeren Einflüssen geschützt wird, seien es nun Bakterien, Viren oder chemische Stoffe etc. Sie können auf keinen Fall einen Schutzkittel kaufen nach der Option, dass Sie sich eine Farbe aussuchen. Die Farben von Schutzkittel besagen nichts über dessen Schutzfunktion bzw. Schutzstandard. Sie können beim Schutzkittel kaufen auch nicht auf mögliche Empfindlichkeiten von den späteren Trägern dieser Komponente einer PSA Rücksicht nehmen. Grundsätzlich gelten Schutzkittel als hautfreundlich vom Material her. Was die Nachhaltigkeit angeht, können Sie durchaus beim Schutzkittel kaufen wählerisch sein. Hier können Sie – soweit das geht hinsichtlich des Einsatzzwecks – durchaus statt zu einem Einwegprodukt auch zu einem Mehrwegprodukt greifen. Achten Sie stets auf die DIN-Normen und vergleichen Sie ruhig mehrere Händler miteinander, vor allem hinsichtlich deren Seriosität was bestimmte Angaben betrifft.

Werbung

Scroll to Top