Erste Hilfe bei einem Sonnenstich

Durch die direkte Sonneneinstrahlung auf den Kopf kommt es zur Reizung der Hirnhaut. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird dabei von einem so genannten Sonnenstich gesprochen. Erwachsene mit einem geringen Haarwuchs und kleine Kinder sind hierbei besonders betroffen. Die Symptome treten meist ziemlich spät auf und äußern sich durch Schwindel, Erbrechen, Kopfschmerzen, einen heißen Kopf oder Bewusstseinsschwund. Die größte Gefahr ist die totale Bewusstlosigkeit. Holen Sie den Betroffenen sofort aus der direkten Sonne und bringen Sie ihn an einen kühlen Ort. Der Kopf sollte mit nassen Tüchern gekühlt werden und der Oberkörper muss erhöht gelagert werden. Kontrollieren Sie die Atmung und das Bewusstsein des Betroffenen. Sofern möglich und das Bewusstsein ist vorhanden: Flüssigkeit zuführen. Sollte sich die Situation verschlechtern, tätigen Sie den Notruf 112.

Wichtiger Hinweis: Die hier gegebenen Informationen sollen nur eine erste Hilfestellung sein. Im Zweifelsfall oder sollte sich kurzfristig keine Besserung ergeben, sollten Sie immer einen Arzt oder im Notfall den Notruf anrufen!

Mögliche Symptome

  • Kopfschmerzen und Nackenschmerzen bzw. Nackensteifigkeit
  • Schwindel
  • hochroter, heißer Kopf
  • kühle Körperhaut
  • Unruhe
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bewusstseinsschwund

Maßnahmen

  • Ader der direkten Sonne holen!
  • Oberkörper erhöht lagern
  • Kopf mit nassen Tüchern kühlen
  • Wiederholte Kontrolle von Bewusstsein, Atmung, Lebenszeichen durchführen
  • Bei Bewusstsein sollte dem Betroffenen Flüssigkeit zugeführt werden
  • Im akuten Fall den Notruf tätigen!

Erste Hilfe bei Hitzekollaps

Auf der Suche nach der passenden Schutzmaske? Unsere Empfehlung:

FFP2- / FPP3- Masken, OP-Einwegmasken u.v.m.

  • sofort versandfertig
  • deutscher Händler
  • DEKRA geprüfte FFP2 Masken
  • Marken FFP3-Masken

Werbung

Auszeichnung
Scroll to Top