Gesund ein- und durchschlafen – Unsere Tipps

Schlafprobleme sind längst zu einer Art Volkserkrankung geworden. Zahlreiche Menschen haben Probleme mit dem Einschlafen oder wachen mehrmals in der Nacht auf und kommen so nicht zu einem befriedigendem Schlaferlebnis. Dabei ist guter Schlaf so wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit. Denn, wer auf Dauer Probleme beim Schlafen hat, der hat nach einiger Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, die durch das gestörte Schlafverhältnis entstehen können.
Damit Sie wieder zu gutem Schlaf kommen, sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen.

So können Sie wieder gut schlafen

Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, besser ein- und Durchzuschlafen. Schlaf hängt nicht nur von der eigenen Müdigkeit ab, sondern wird durch unterschiedliche Faktoren stark beeinflusst.
Inhaltsverzeichnis

Raumtemperatur

Eine angenehmes Klima ist enorm wertvoll für einen erholsamen Schlaf. Achten Sie auf gut gelüftete Räume und eine Temperatur, die nicht zu kalt, aber gleichzeitig auch nicht zu warm ist. Idealerweise sollte in den Schlafräumen eine Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad Celsius herrschen, um erholsam schlafen zu können. Lüften Sie die Schlafräume am besten vor dem Zubettgehen um von der Frischluft profitieren zu können.

Dunkle Räume fördern den Schlaf

Helles Licht das durch die Ritzen der Vorhänge dringt, das helle Display des Digitalweckers, all diese Dinge stören unseren Schlaf, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Dunkelheit ist ein wichtiger Faktor, wenn es um erholsamen Schlaf geht. Verdunkeln Sie daher unbedingt das Schlafzimmer, damit sich beim eintreten der Dunkelheit das Schlafhormon Melatonin bilden kann. Geht dies durch die Begebenheiten der Räumlichkeiten nicht, nutzen Sie eine Schlafmaske um gut schlafen zu können.

Entspannung vor dem Zubettgehen

Spannende Krimis, aufregende Thriller oder der Gedanke an eine bevorstehende Aufgabe sind absolute Schlafkiller. In den Stunden vor dem Zubettgehen sollten Sie es ruhig angehen lassen und spannende Aktivitäten vernachlässigen. Genießen Sie stattdessen lieber ein entspannendes Bad, meditieren Sie oder hören Sie beruhigende Musik.

Elektronische Geräte bleiben draußen

Smartphone, TV oder Tablet stören guten Schlaf enorm. Nicht nur, dass man immer in Versuchung gerät, mal eben einen Blick zu riskieren, der den Schlafrhythmus durcheinander bringt, auch strahlen, die von den elektronischen Geräten abgegeben werden, stören unseren Schlaf.

Sparen Sie nicht beim Bettzeug

Eine gute Matratze sorgt für einen angenehmen Schlaf. Wer sich immer hin und her wälzen muss, um eine bequeme Schlafposition zu finden, der findet nicht leicht in den Schlaf und kann seltener durchschlafen. Auch ein gutes Kissen kann die Schlafqualität erhöhen.

Abends nur leichte Kost

Wenn wir in den Abendstunden zu einer deftigen Mahlzeit greifen, muss unser Magen diese zur Nachtzeit verdauen. Dies stört unser gesamtes Wohlbefinden und somit auch den Schlaf. Greifen Sie abends lieber zu einer leicht verdaulichen Mahlzeit, die den Verdauungstrakt nicht belastet und uns gut ein – und durchschlafen lässt. Ein leichter Salat mit einem fettarmen Fisch ist ideal als Abendessen, denn es ist leicht verdaulich und kann problemlos vom Magen verarbeitet werden.

In den späten Stunden auf Cola und Co verzichten

Koffeinhaltige Getränke wie Cola und Kaffee, aber auch grünen und schwarzen Tee, sollte man abends meiden. Das enthaltene Koffein putscht uns auf und verhindert die nötige Bettschwere. Eine warme Milch mit Honig kann entspannend wirken und dafür sorgen, dass wir bald nach dem Genuss des Getränks müde werden. Das enthaltene Tryptophan fördert den Schlaf, während Kalzium entspannend wirkt.

Sanfte Beleuchtung

Wenn Sie nachts häufiger raus müssen, sollten Sie den Weg zur Toilette am besten nicht hell beleuchten. Sanfte Lichtquellen sorgen dafür, dass Sie auch nach dem Besuch im Bad schneller wieder zur Ruhe kommen und weiterschlafen können. Dimmbare Lichter auf dem Weg zum Bad können Ihnen dabei helfen.

Routine fördert den Schlaf

Behalten Sie Ihre Bettgewohnheiten so gut es geht bei. Gehen Sie nach Möglichkeit stets zur gleichen Zeit ins Bett und schaffen Sie sich eine schöne Routine, die Ihrem Körper zeigt, dass es Zeit für Ihren Schlaf ist. Diese Routine sollten Sie auch beim Aufstehen beibehalten. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, dass die Routine schnell verinnerlicht.

Hilfsmittel zur Schlafförderung

Kräutertee kann eine beruhigende Wirkung haben und so schlaffördernd sein. Baldrian zur Beruhigung, Kamille zur Entspannung oder Lavendel wirkt sich besonders gut auf die Bettschwere aus.
Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel, wie zum Beispiel CBD Öl, das beruhigt und so einen guten Schlaf fördert.

Das Schlafhormon Melatonin

Das natürliche Schlafhormon kann mittlerweile auch in Medikamenten verabreicht werden, wenn die Schlafprobleme gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Als Pille oder als Zusatz im CBD Öl kann es wirksam gegen schwere Schlafstörungen helfen.

Hilfsmittel zur Schlafförderung

Kräutertee kann eine beruhigende Wirkung haben und so schlaffördernd sein. Baldrian zur Beruhigung, Kamille zur Entspannung oder Lavendel wirkt sich besonders gut auf die Bettschwere aus. Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel, wie zum Beispiel CBD Öl ( erhältlich unter https://www.hanfosan.de/cbd-oel.html ) , das beruhigt und so einen guten Schlaf fördert.

Guter Schlaf ist wichtig

Stress, Ängste oder gesundheitliche Probleme können den Schlafrhythmus stören. Doch wir benötigen Schlaf um gesund und fit zu bleiben. Achten Sie auf Ihre Gewohnheiten und stellen Sie diese gegebenenfalls um, falls Sie nicht ein – oder durchschlafen können. Bei anhaltenden Schlafstörungen kann ein Gespräch mit dem Arzt helfen, das Problem zu lösen.

Werbung

Werbung

Scroll to Top